Imkerverein Altenberg 


Honig bei Reizhusten


Zubereitung:
1 Rettich
Honig nach Bedarf


Rettich aushöhlen und mit Honig befüllten. Den abtropfenden Sirup auffangen und löffelweise einnehmen.
In gleicher Weise wirkt auch:
Krenn (Meerrettich) reiben und mit Honig mischen. Der daraus entstehende Sirup wird nach Bedarf eingenommen.
Der Rettich deckt den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C, er liefert etwas Eiweiß, Carotin, einige B-Vitamine, reichlich Kalium, Natrium, Magnesium, Kalzium, Phosphor, Eisen und Enzyme, vor allem aber ein schwefelhaltiges Öl, das Raphanol, sowie mehrere Senfölglykoside und Bitterstoffe, die eine antibiotische Wirkung haben, gallentreibend sind und in den Atemwegen Schleim lösen. Sirup lindert:
Husten, Bronchitis, Keuchhusten, Krampfhusten, Nebenhöhlenentzündung, und unterstützt bei Appetitlosigkeit, Verdauungsschwäche, schwachem Immunsystem und Rheuma.

Zurück



Honig bei Reizhusten


Zubereitung:
1 Rettich
Honig nach Bedarf


Rettich aushöhlen und mit Honig befüllten. Den abtropfenden Sirup auffangen und löffelweise einnehmen.
In gleicher Weise wirkt auch:
Krenn (Meerrettich) reiben und mit Honig mischen. Der daraus entstehende Sirup wird nach Bedarf eingenommen.
Der Rettich deckt den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C, er liefert etwas Eiweiß, Carotin, einige B-Vitamine, reichlich Kalium, Natrium, Magnesium, Kalzium, Phosphor, Eisen und Enzyme, vor allem aber ein schwefelhaltiges Öl, das Raphanol, sowie mehrere Senfölglykoside und Bitterstoffe, die eine antibiotische Wirkung haben, gallentreibend sind und in den Atemwegen Schleim lösen. Sirup lindert:
Husten, Bronchitis, Keuchhusten, Krampfhusten, Nebenhöhlenentzündung, und unterstützt bei Appetitlosigkeit, Verdauungsschwäche, schwachem Immunsystem und Rheuma.